Windows 7 – Ade

By | 17th Januar 2020

Seit Januar 2020 wird Microsoft für die rund 900 Millionen Windows 7 Nutzer keine sicherheitsrelevanten Updates mehr herausgeben.

Ist ein bisschen so, wie ein Auto zu besitzen, aber leider keine Schlösser mehr an den Türen. Es funktioniert aber weiterhin alles wie gehabt.

Es wird daher empfohlen auf das aktuelle Betriebssystem von Microsoft, Windows 10 zu migrieren. Das können Sie, indem Sie ein Update für 80 bis 120 Franken kaufen, oder nach wie vor gratis via Microsoft selber.

Auf dieser Seite erfahren Sie alles, wie und ob ihr altes System ein Upgrade erfahren (überleben) kann.

Das Klötzlisystem 10 hat sich in den vergangenen Jahren etwas an die Wünsche der User angepasst und kommt nicht mehr wie eine Oberfläche für stark sehbehinderte Menschen daher. Dennoch installieren über 25% der Benutzer das Tool Classic-Shell (neu Open-Shell) ein quelloffenes Dienstprogramm von Ivo Beltchev. Es lebt von Spenden und ist kostenlos auf der Seite Classic-Shell zum Download freigegeben. Es ist in 2 Minuten installiert und bietet den Umsteigern, die alte Windows 7 Umgebung, was Task und Menüs angeht.

Probleme nach dem Updates? Ja es gibt Programme die nicht oder nur noch bedingt auf dem neuen System ihre Dienste tun. Bei unseren Kunden betraf dies vor allem Diktiersoftware, Label-Printer von Seiko der Serie SL2xx und sämtliche Drucker der Marken HP und Brother. Die letzteren konnte mit neuen Treibern teilweise wieder zum Leben erweckt werden. Ansonsten gaben Geräte unter USB 2 oft Probleme.

Desktop und Notebook mit weniger als 4 GB RAM, empfehlen wir nicht auf Windows 10 zu migrieren, wenn Sie Programme wie ChirWin oder PhysWin installiert haben und intensiv damit arbeiten wollen.

Ich will kein Windows 10. Nun, natürlich können Sie mit den erwähnten Risiken weiter mit Windows 7 arbeiten. Das grösste Risiko ist; ihr Virenschutz, der aktuelle Schutz vor Spam und Trojaner, basieren alle auf dem „Grundsystem“ Windows 7. Wird dieses nicht mehr aktualisiert, kann auch ein Virenschutz seine Arbeit nicht mehr zu 100% ausführen und Sie, bzw. Ihr PC wird angreifbar von Aussen. Eine Arztpraxis mit sensiblen Daten, ist hier natürlich ein gefundenes Opfer.