Elektronisches Patienten-Dossier

Das elektronische Patienten-Dossier 2017/2018

Ein Logo soll erkenntlich machen, welche Firmen mit ihren Produkten das e-Dossier unterstützen bzw. zertifiziert wurden.

Seit Jahren ein Thema, ist es für viele ein logischer Weg.

In der Welt der Digitalisierung sollte es doch relativ einfach sein, ein Patienten-Dossier zu führen, in dem ein Arzt/Spital etc. seine Anamnese, Diagnose etc. festhalten kann.   Welche Medikamente wurden abgegeben, welche Behandlung wird angestrebt. Diese Daten sollten weiteren involvierten Personen aus dem medizinischen Bereich zur Verfügung stehen.

Ebenso war klar, dass der Patient entscheiden muss, ob er dies auch will. Der Datenschutz, der gläserne Patient, die Angst der totalen Kontrolle der Kassen und so weiter, waren Stolpersteine in diesem Projekt.

Da man den im Ausland benutzten und zum Teil schon viele Jahre eingesetzten Lösungen nicht traute, sollte es auch ein nationales Werk werden. Und wer unser kleines Land kennt und nationale Lösung hört, weiss, ab sofort kostet es viel Geld und viel Zeit.

2018 sollte es nun spätesten so weit sein, dass zumindest eine Lösung vorhanden ist. 2017 wird viel an der Umsetzung gearbeitet und einige Softwarehäuser werden nun ihre Stunden aufwenden um die bereits vorhandenen Standards in ihre Programme einzuführen.

Firmen die in Zukunft diese eHealth Lösung unterstützen und zertifiziert wurden, dürfen das eben gerade frei gegebene Logo von oben, dann benutzen.

Diese Information und weitere Eck-Daten gab diese Woche das BAG bekannt >>> 

eHealth- Informationen zum elektronischen Dossier >>>