Sumex und XML was ist das

Mit dem elektronischen Abrechnen, haben bei den Chiropraxen auch neue Abkürzungen ihren Weg gefunden.

Eine Rechnung wird seit 2014 vor dem Ausdruck oder senden validiert.

Hier eine ganze einfache und eingedeutschte Erklärung.

Damit alle Rechnungen gleich aussehen und von den Patienten erkannt und verstanden werden können, gibt es seit Jahren einheitliche Rechnungsformulare die einem XML Standard folgen.

Damit nun nicht willkürlich Daten auf diesen Rechnungen stehen, gibt es den/das SUMEX-Paket.

Für die Chiropraxis und Physiotherapie gilt hier der MISC. Dazu der MiGeL und kantonal geregelt der DRUG

Sumex ist im groben erklärt, eine Schublade in die wir alle Informationen vom Patienten, Kassen, Leistungen etc. werfen und diese, sofern sie richtig sind, formatiert auf das visuelle Abrechnungsblatt und den Rückforderungsschein drucken.

Sumex erkennt aber nur Tarife die in diesem Paket aktuell und auch wirklich vorhanden sind.  Man wirft also eine Leistung (Beispiel 6002) in diese Schublade und Sumex kontrolliert den Taxpunkt, Taxwert und somit das Total der Leistung in Franken.  Ebenso wird kontrolliert ob diese Leistung in Kombination zu einer anderen gebraucht werden darf und ob max. Vorkommnisse überschritten werden. Findet eines der Module keine Daten wechselt Sumex auf 999 unbekannte Tarif.

Ein cooles Tool. Es steh allen Softwarehäusern gratis zur Verfügung. MediData hat diese Formulare (forum-Datenaustausch.ch) zum Standard erkürt, wenn über MediData/MediPort abgerechnet wird. Ist bereits das Format der Rechnung falsch, weist MediData so eine Rechnung zurück, bevor sie diese an die Kassen weiter leitet oder selber druckt.

Ashampoo_Snap_2016.03.04_07h30m14s_050_

Die Kassen bekommen nun eine Meldung, das von Arzt xx eine Meldung abzuholen ist. Dies geschieht meistens innert wenigen Stunden. Auch wenn MediData eine Rechnung druckt, kann eine Kasse diese Daten abrufen, dazu druckt MediData einen Q(R)-Code auf die Rechnung an den Patienten.

Einige Kassen haben APPS entwickelt, die es dem Patienten erlaubt, über den QR-Code die Abrechnung „elektronisch“ an die Kasse zu senden. Also keine Post mehr.

Ashampoo_Snap_2016.03.04_07h29m33s_049_

Bei der Kasse angekommen, können aber immer noch Fehler zu einer Rückweisung der Rechnung führen. Beispiel falsche Angaben bei Unfall, Berichte die nicht eingefordert wurden, oder nicht kassenpflichtige Leistungen. Letztere werden von einigen Kassen gänzlich abgelehnt (Beispiel alle Kassen unter HSK) andere verrechnen diese Leistungen ohne murren mit dem Patienten.

Ashampoo_Snap_2016.03.04_07h39m54s_052_

Auch dafür gibt es einen XML Standard der unter generalInvoiceResponse läuft. Die Kasse sendet diese „Rückweisung“ an MediData und MediData weist diese dem Arzt zu, der diese Rechnung gesandt hat. Diese „Antworten“ müssen dann gelesen werden. Sie können weitere Weisungen enthalten, Informationen, Ablehnungen usw.

XML ist also nichts weiter als eine formatierte Datei die nach einem Standard abgelegt wird.

Ashampoo_Snap_2016.03.04_07h34m17s_051_

Sumex1 sind Module die es erlauben die Daten formatiert zu übergeben, zu kontrollieren usw.  ob  nun elektronisch oder an einen Drucker via weiteren Vorlagen.

ChirWin unterstützt XML 4.4 und die jeweils neusten Sumex-Module.

Schreiben Sie einen Kommentar